jens pollheide and imran khan „ji“

The musical friendship of Imran Khan and Jens Pollheide is now lasting since more than 7 years. With the pandemic not allowing for an encounter in 2020, they decided to record some of their compositions. The result is a new indian western fusion music, which allows the sitar to solo over chord changes, while the western instruments (flute, (bass) guitar, saxophone) approach the phrasing common in indian music. Find more info on the fuego website: http://www.fuego.de, searching for fuego 3229-2

You can order the CD by Email: bass4flute at yahoo dot com

Die musikalische Freundschaft von Imran Khan und Jens Pollheide besteht seit nunmehr 7 Jahren. Da wegen der Pandemie 2020 keine Begegnung stattfinden konnte, haben sie sich entschlossen, einige ihrer Kompositionen aufzunehmen. Das Resultat ist eine neuartige Fusionsmusik, in der die Sitar auch mal über Changes improvisiert, während die westlichen Instrumente (Flöte, (Bass)Gitarre, Saxophon) sich der Phrasierung indischer Melodien annähern. Mehr Infos auf der Website http://www.fuego.de, suchen Sie nach fuego 3229-2

Die CD kann per Email bestellt werden: bass4flute at yahoo dot com

New CD: MasPoSta – remEmbryo – A Tribute to Christian Burchard

carlo Mascolo – trombon(ification)
jens Pollheide – el. bass, flutes
lothar Stahl – drums, 1/4tone-xylophone

recorded some of their favorite songs by embryo-founder Christian Burchard in october 2020.

Actually we wanted to present these songs in live concerts in summer 2021 (which would have been Christian Burchard`s 75th birthday), but because of the pandemic, we had to postpone these concerts until october/november.

However, the recordings we made have bee published as CD and online. You can order the CD by mailing to me: bass4flute<at>yahoo.com – or you can download the music via different websites. Find more info here: https://www.fuego.de/music/106678

haben einige ihrer Lieblingskompositionen von embryo-Gründer Christian Burchard im Oktober 2020 aufgenommen.

Eigentlich sollten diese im Sommer 2021 anlässlich Christian Burchards 75. Geburtstag live präsentiert werden, die Konzerte mussten aber wegen der Pandemie auf Oktober/November 2021 verlegt werden.

Die Aufnahmen sind jedoch als CD und online bei fuego erschienen. Die CD kann per Email bei mir bestellt werden: bass4flute<at>yahoo.com – oder über verschiedene Download Dienste heruntergeladen werden. Mehr Info hier: https://www.fuego.de/music/106678

about… über….

Jens Pollheide is one of the most sought-after musicians in the German worldmusic scene, be it on fretless bass or different flutes. He was introduced to improvisation music by ArtZen Wehmeyer (former member of Missus Beastly), who also introduced Jens to the Munich-based Krautrock and worldmusic collective embryo, led by Christian Burchard, where he played with several great musicians from all over the world. Through embryo, Jens met Yulyus Golombeck, a unique German oud and guitar player, and made music with him until Yulyus died in 2000.

Being now in contact with the lively worldmusic scene in the Ruhr area, Jens was asked by Andreas Heuser and Kazim Calisgan to be part of the Transorient Orchestra, formed in 2003. This group had several spin-offs, i.e. smaller groups that formed within the orchestra itself, such as Nefes in Motion, Kleopatra and several others.

Jens is also part of Frankensteins Ballet, a group that plays a unique mixture of Krautrock-inspired grooves and avantgarde-improvisation.

In 2006, Jens met the Turkish pianist Utku Yurttas, who did his music master at the Folkwang University in Essen, and has been playin with him ever since, including some concerts with the famous Turkish percussionist Okay Temiz in Germany and Turkey.

Other projects and bands have evolved in the meantime, ranging from the Soul Brotherhood (a hammond organ jazz group where Jens plays flutes) via projects with West African musicians to the Heuser/Bierther Quartet (in which Jens can play bass and most of his flutes). Also, duo with long-time embryo-member Lothar Stahl: JeLoPoSta.

After being a sideman in all these groups for years, Jens has published his first own album „Daskalé“ in 2017, which features pianist Utku Yurttas, drummer Erdem Göymen and percussionists Fethi Ak and Benny Mokross.

Since 2012, he also collaborates regularly with the indian sitar player Imran Khan, most notably in the World String Ensemble, featuring string instruments from India, Europe, Iran and Tunisia.

Jens Pollheide ist ein vielbeschäftigter Musiker in der deutschen Weltmusikszene, sei es am fretless Bass oder verschiedenen Flöten. Er wurde auf die Improvisationsmusik gestoßen durch ArtZen Wehmeyer (Gründungsmitglied von Missus Beastly), der Jens auch dem Münchener Krautrock und Weltmusikkollektiv embryo um Christian Burchard vorstellte. Durch embryo traf Jens Yulyus Golombeck, einen einzigartigen deutschen Oud- und Gitarren-virtuosen, mit dem er bis zu dessen Tod 2000 spielte.

Nachdem er nun Kontakt im Ruhrgebiet hatte, wurde Jens von Kazim Calisgan und Andreas Heuser eingeladen, beim Transorient Orchestra mitzumachen, welches 2003 gegründet wurde. Aus dieser Formation entstanden kleinere Gruppen und Projekte wie z.B. Nefes in Motion oder Kleopatra.

0125 jenspollheide intercontinantal

Außerdem spielt Jens bei Frankensteins Ballet eine ungewöhnliche Mischung aus Krautrock und Avantgarde-Improvisation.

2006 traf Jens den türkischen Pianisten Utku Yurttas, der gerade an der Folkwang Uni seinen Master machte; seitdem spielen die beiden immer wieder zusammen, u.a. Konzerte in Deutschland und der Türkei mit dem bekannten türkischen Perkussionisten Okay Temiz.

Es gibt weitere Projekte und Bands, die von der Soul Brotherhood (Hammond-Jazz Band, in der Jens Flöten spielt) über Projekte mit west-afrikanischen Musikern bis zum Heuser/Bierther-Quartett reichen (in dem Jens neben dem Bass fast alle seine Flöten spielt). Außerdem Duo-Programm mit dem langjährigen embryo-Perkussionisten Lothar Stahl: JeLoPoSta.

Nach jahrelanger Tätigkeit als Sideman in diesem verschiedenen Gruppen veröffentlichte Jens 2017 sein erstes eigenes Album „Daskalé“ auf dem u.a. Pianist Utku Yurttas, Schlagzeuger Erdem Göymen, sowie die Perkussionisten Fethi Ak und zu hören sind.

Seit 2012 arbeitet er außerdem regelmäßig mit dem indischen Sitarspieler Imran Khan zusammen, vor allem im World String Ensemble, welches neben der Sitar noch Saiteninstrumente aus Europa, dem Iran und Tunesien musikalisch vereint